Ventilschleifmaschine VKM3.4

Download Prospekt VKM3.4

Technische Daten
Arbeitsbereich:
   Ventilschaft-Ø      9,5-40mm
   Max. Ventilteller-Ø 200mm 
    Ventilsitzwinkel 18°- 47°
Schleifspindel:  
   Schleifscheiben-Ø  
175mm
   Drehzahl bei 50 Hz 
2790 U/min
Werkstückspindel:  
   Drehzahl 35 U/min
 Kühlmitteleinrichtung:  
   Inhalt 5 Liter
Elektrische Ausrüstung:  
   Anschlussspannung
400V±10%
   (3ph 50/60Hz)   oder
230V±10%
   Leistungsalufnahme 0,6kW
Abmessungen:
   Länge 800mm
   Breite 550mm
   Höhe 500mm
Gewicht:
   Nettogewicht 120kg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Maschinenbett:
Kastenförmiger Gußkörper mit integrierter Führungsbahn für den Werkstückspindelstock.
 
Schleifspindel: 
Die wartungsfreie Motorschleifspindel ist verfahrbar auf einer Drehplatte angeordnet. Die Einstellung des dem Ventilsitzwinkel entsprechenden Schleifwinkels erfolgt durch Verschwenken der Drehplatte.

Werkstückspindelstock: 
Monolithischer Gußkörper mit wartungsfreien Lagern für die Werkstückspindel. Einspannung der Ventile mittels Spannzangen. 
Der Werkstückspindelstock ist auf der Bettführung verschiebbar und kann daher stets so eingerichtet werden, dass jedes Ventil im dem Bereich des Ventilschaftes, der normalerweise in der Ventilführung geführt ist, eingespannt werden kann. 
Dem Werkstückspindelstock ist eine Zustelleinheit zugeordnet, mit welcher der Werkstückspindelstock verfahren und dadurch das Ventil fein zugestellt werden kann.
 
Selbstzentrierende Lünette: 
Zum zusätzlichen Abstützen von langen Ventilen ist auf der Bettführung eine selbstzentrierende Lünette vorgesehen.

Abrichteinrichtung:
Die Abrichteinrichtung ist am Werkstückschlitten angebracht und wird bei Bedarf einfach in die Abrichtposition geschoben.

Kühlmitteleinrichtung:
Der mit einem Absetzbecken ausgestattete Kühlmittelbehälter ist als Einschub im Maschinenbett untergebracht. 
Die Kühlmittelzufuhr ist mit einem Regulierhahn einstellbar.

Elektrische Ausrüstung:
Für den Antrieb der Schleifspindel, der Werkstückspindel und der Kühlmittelförderpumpe ist jeweils ein eigener Motor vorgesehen. 
Die Schaltelemente für die  Motoren sind am Maschinenbett untergebracht.